Baumkrankheiten

Pilze

Pilze sind die einzigen Lebewesen, die Holz effektiv zersetzen können. Daher spielen Pilze eine wichtige Rolle in der Aufrechterhaltung des Nährstoffkreislaufs: Sie zerlegen das Holz in seine Bestandteile und machen diese wieder pflanzenverfügbar.

In unserem urbanen Wohnumfeld sind holzzersetzende Pilze jedoch nicht gern gesehen, denn –insbesondere diese, die auch lebende Bäume angreifen können- stellen eine bedeutende Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit von Bäumen dar. Pilze können daher die Bruch- oder Standsicherheit eines Baumes erheblich mindern. Sie zersetzen je nach Art die Zellulose- oder/und die Ligninbestandteile des Holzes und rufen Weiß-, Braun- oder Moderfäule hervor.

Ein Schwerpunkt in der Baumkontrolle ist daher die Kenntnis der wichtigsten und aggressivsten holzzersetzenden Pilzarten. Eine Schwierigkeit ist, dass die Pilze meist verborgen im Holz wachsen und häufig nur dann wahrgenommen werden, wenn die äußerlich sichtbaren Pilzfruchtkörper zu einer bestimmten Jahreszeit auftreten oder bereits eine umfangreiche Fäule aufgetreten ist. Man braucht viel Erfahrung und ein gutes Auge, um auch die unscheinbaren unter ihnen, sicher zu erkennen. Manche Pilze sehen aus wie nasse Flecken auf der Rinde oder wie winzige schwarze Bläschen in Bodennähe.

Die langjährige Erfahrung unserer Baumkontrolleure stellt ein sicheres Fundament für das Erkennen von Pilzen und anderen Schadsymptomen und die Gesamtbeurteilung von Bäumen dar.